CA Titelbild 2016 B

Aktuelle Information zum Lehrbetrieb

 

Informationen zum Corona-Virus (Sars-CoV-2)

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
unter gewissenhafter Einhaltung des Hygiene- und Schutzkonzepts haben wir den Lehrbetrieb in Präsenzform eingeschränkt wieder aufgenommen bzw. bieten zu bestimmten Themen Onlineseminare an.


In Abhängigkeit von der aktuellen Infektionssituation müssen ggf. kurzfristig Teilnehmerzahl, Räumlichkeiten und Kursformate angepasst werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.


Für Fragen Ihre Kursbuchung betreffend, kontaktieren Sie uns gerne unter
Telefon 089/4400-77930 oder christophorus-akademie@med.uni-muenchen.de.


Ihr Team der Christophorus Akademie

 

 

Die Christophorus Akadmie

Wir qualifizieren Fachkräfte in Hospizarbeit und Palliative Care und vernetzen Menschen, die in diesem Bereich arbeiten. Ein hoher Qualitätsanspruch, moderne Unterrichtsmethoden und die Orientierung an den Bedürfnissen unserer Teilnehmenden sind uns wichtig.

 

Sie finden unsere Veranstaltungen in den Rubriken

QUALIFIZIEREN
VERTIEFEN - VERNETZEN

LEHREN - LERNEN

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

„Passen Sie gut auf sich auf“ – wie man gut mit Care umgeht

 

"Passen Sie gut auf sich auf" - dieser Satz eines einst sehr beliebten TV-Pfarrers hat mich manchmal aufgeregt. Aber er wirkt…

 

Veranstaltungen zu Self-Care sind selbstverständlicher Bestandteil von palliativer Bildung. Menschen wollen sich aber nicht nur um sich selbst Sorgen machen. Das Besorgt-sein um das Weltklima und um soziale Gerechtigkeit hebelt die distanziert-halbherzigen Handlungsansätze der Politik aus, die oft sagt: Who cares – geht mich nix an!


Sorge/Care hat also eine klar politische Dimension – das haben wir auch in der Beschäftigung mit den Krankheits- und Sterbensnöten vulnerabler Gruppen wie etwa wohnungsloser oder dementer Menschen in öffentlichen Veranstaltungen im Jahr 2019 sichtbar machen können.


In der Hospiz- und Palliativwelt sehen wir zurzeit drei große Fragen:
Wie können Krankheit, Sterben und Trauer als gemeinsame Sorge-Arbeit, etwa am Arbeitsplatz, kommuniziert und gestaltet werden? Werden wir in Zukunft genügend motivierte und gut ausgebildete Mitarbeitende zur Verfügung haben? Sind die Professionellen nicht so totalitär sorgend unterwegs, dass für bürgerlich-mitmenschliche Sorge kaum mehr Platz ist?


Care hat etwas mit Liebe (im Lateinischen heißt es carere) zu tun. Liebe, Hingabe, sich gemeint und angesprochen fühlen – das ist eine wichtige Grundvoraussetzung, dass nachhaltige Sorge Raum greift.


Die Christophorus Akademie eröffnet Denk-Räume – zusammen mit Ihnen als wache und sorgsame Interessent*innen von Palliative Care, auch weiterhin ein gesundes Verhältnis von Klarheit, Hingabe und hilfreicher Struktur für Menschen in vulnerablen Lebenslagen (also auch für uns selbst!) zu suchen.


Wir freuen uns auf einen lebendigen und sorgfältigen Austausch!

 

Ihr

Hermann Reigber
Geschäftsführender Leiter der Christophorus Akademie

 

Ihre

Claudia Bausewein
Direktorin der Klinik für Palliativmedizin

Reigber sign

  bausweinsign

Jahresprogramm 2020

 

Stand: August 2020