Unser Kursangebot

Mehr als ein Gefühl - Intuition und Wahrnehmung in Pflege, Therapie und Begleitung

Die Sektion Pflege der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin hat ein vierteiliges Modell der Palliativen Pflege entwickelt. Ein Bestandteil ist das Konzept der leiblichen Phänomenologie. Es beschreibt das eigenleibliche Spüren als einen Vorgang, der den Menschen ganzheitlich umfasst.
Dieser Workshop legt den Fokus auf „Spürende Wahrnehmung“ - eine elementare Kernkompetenz in Palliative Care. Er zielt auf die Erweiterung von Urteilsfähigkeit und Handlungskompetenz im Sinne einer Pflege, die alle zur Verfügung stehenden Ressourcen einbezieht und den ganzen Menschen sowie dessen Umfeld umfasst.
Die Neuro-Wissenschaft beschreibt die zentrale Bedeutung der Intuition bei Handlungsentscheidungen. Der Workshop nimmt diese Ressource in den Fokus. Er stellt einen Zugang her und macht die eigene Intuition bewusst und nutzbar für das Pflegehandeln. Er sensibilisiert und erweitert die leibliche Wahrnehmungsfähigkeit der Pflegenden. Darüber hinaus stärkt er damit Selbstvertrauen und Handlungssicherheit der Pflegenden.
Hinsichtlich zunehmend komplexer werdender Patientensituationen eröffnet das Konzept der Leiblichkeit somit neue Handlungsräume: Intuition als wichtiges methodisches Repertoire unterstützt professionelle Helfer in ihrem Alltag dabei, neue Perspektiven einzunehmen und Komplexität zu reduzieren.
Ziel des Workshops ist, die eigenen Ressourcen zu erkennen, zu erweitern, zu vertiefen und diese für die Pflege und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen nutzbar zu machen.

 

 

Inhalte

  • Handlungs- und Verhaltenskonsequenz für die Pflege entwickeln
  • Vernunft und Leiblichkeit
  • Konzepte der Leiblichkeit
  • Elemente leiblicher Wahrnehmung - Erfahren - Bewußt machen, differenzieren - verbinden
  • Erfahrung und Vertiefung leiblicher Wahrnehmung
  • Umgang mit Störungen, Blockaden, Konflikten in der leiblichen Wahrnehmung
  • Intuition und Leiblichkeit
  • Intuition als Ressource nutzbar machen
  • Komplexität reduzieren mit Hilfe von leiblicher Wahrnehmung und Intuition

 

Methoden
Impulsvorträge, Erfahrungsgeleitetes Lernen/Übung, Körper- und Bewegungsarbeit, vertiefende leibliche Erfahrung, Ressourcenoptimierung, Reflexion


Im Sinne leiblicher Erfahrung laden wir die Teilnehmer ein, in bequemer Kleidung teilzunehmen (Leggins, Jogginghose, Shirt, Socken oder leichtes Schuhwerk)

 

 

Pflegende und andere Fachkräfte aller Berufsgruppen in Palliative Care
Nachweis einer Qualifizierung in Pallitive Care
€ 250,-
Christophorus Akademie
werden beantragt

Dorothée Becker

Rochus Schneider

 

20 V-15 M88

29.04. bis 30.04.2020
Beginn: 9.30 Uhr
Ende: 13.00 Uhr
bis 18.03.2020
Anmeldung >>

 

 

 

 

 

Kursangebot